ÔĽŅ cigar | FEIERN IN BELGRAD
Aus Cigar 2/24
Balkan

FEIERN IN BELGRAD

Aficionados finden in Serbiens Hauptstadt einen Ort, den sie sonst nur noch vom H√∂rensagen kennen: Rauchen ist erlaubt, Geniessen unbedingt erw√ľnscht. Wir besuchten die Balkan- Metropole ‚Äď nicht zum letzten Mal.

Text: Tobias H√ľberli
Fotos: Zati

Es ist etwas los in Belgrad. Das erkennt der Reisende bereits bei der Ankunft, am gut ausge¬≠ bauten Flughafen sowie an den zahlreichen Schildern. ¬ęRadovi u toku¬Ľ steht da drauf und gleich darunter die englische √úbersetzung: under construc¬≠ tion. Auf dem Weg in die serbische Haupt¬≠ stadt zeugen noch unz√§hlige chinesische Wappen am Strassenrand vom Staats¬≠ besuch des chinesischen Pr√§sidenten Xi, anfang Mai. Die Metropole an der Peripherie der Europ√§ischen Union steht seit dem Ausbruch des Krieges in der Ukraine oft im Zentrum des Weltgesche¬≠ hens. Oder anders formuliert: In Belgrad prallen derzeit die Interessen der M√§ch¬≠tigen vor aller Augen aufeinander.

F√ľr Zigarrengeniesser ist die weisse Stadt indes ein Paradies. Das Schmau¬≠chen eines Longfillers ist in Restaurants, Bars und Clubs grunds√§tzlich erlaubt. Fast √ľberall findet sich ein ‚Äď mehr oder weniger gepflegter ‚Äď Humidor. Dazu ge¬≠sellt sich die ber√ľhmte Gastfreundschaft des Balkans: etwas rau vielleicht, aber auch genauso herzlich. Belgrad scheint umgeben von einer sehr eigenen Aura, es ist eine tragische Mischung aus Gefahr und Geborgenheit, die in einem intensiven Lebensgef√ľhl m√ľndet.

Am augenscheinlichsten zeigt sich die Aufbruchstimmung im neuen Stadt¬≠viertel Waterfront am Ufer der Sava. Dort, wo vor zehn Jahren noch Roma und Sinti ihre Camps aufschlugen, ent¬≠steht heute eine Art Dubai des Balkans. In einem der zahlreichen Sales Centers erkl√§rt ein gross gewachsener Herr in geschliffenem Englisch das Angebot. Geplant sind rund 40 Geb√§ude mit weit √ľber 9000 Wohneinheiten. Die Quadrat¬≠ meterpreise variieren je nach Etage und Aussicht, liegen aber kaum einmal unter 5000 Euro. Zum Vergleich: Das durch¬≠ schnittliche Monatssal√§r in Belgrad be¬≠ tr√§gt nach offiziellen Angaben 800 Euro.

Seit 2017 l√§uft der Verkauf, die Nach¬≠ frage sei gross. Im Mai kam etwa die Immobilie mit dem klingenden Namen Dolce in den Handel. Rund 80 Prozent der 300 Wohnungen fanden am ersten Tag einen K√§ufer. Der Einzugstermin ist fr√ľhestens 2027. Am Projekt Waterfront beteiligt sind der serbische Staat mit 32 Prozent sowie eine Unternehmung aus dem Nahen Osten. An der sauber ge¬≠putzten Flusspromenade laden hippe Restaurants zum Verweilen ein. √úberall verk√ľnden zudem Schilder die kurz be¬≠ vorstehende Er√∂ffnung neuer Gesch√§fte, einer Zahnklinik zum Beispiel, und vie¬≠ler weiterer Restaurants. Bereits da ist Sothebys, in der Allee, die k√ľnftig als neue Bahnhofstrasse Belgrads kaufkr√§ftige Besucher anlocken soll.

Doch wer investiert denn eigentlich in die Waterfront? Die K√§ufer stammen von √ľberall her, so der Grossgewachsene, aus den USA, Europa, der Schweiz, dem Na¬≠hen Osten sowie nat√ľrlich Russland. Rund 300 000 meist besser betuchte Russen haben sich seit dem √úberfall auf die Uk¬≠ raine in Belgrad niedergelassen. Seither sind unter anderem die Mietpreise der¬≠ art gestiegen, dass sie f√ľr Einheimische kaum mehr erschwinglich sind.

MiloŇ° Brankovic ŐĀ mischt mit seinen New-World-Brands Belgrads Zigarrenszene auf.
Der aus Zwetschgen gebrannte Rakia der Marke Lazar reift in Barrique-Fässern und passt hervorragend zu (Horacio-)Zigarren.
Im Libertador lässt es sich stilvoll schmauchen.
Importieren Longfiller im grossen Stil, auch die Eigenmarke Despot: Zdravko Brkic, UgljeŇ°a und Jovan Despot.
Das Restaurant FranŇ° ist eine gut versteckte Oase, mitten im Strassendickicht der Hauptstadt.

Mittlerweile importiert das Trio neben kubanischen Zigarren noch rund 20 andere Zigarrenmarken, 2008 kam Da¬≠vidoff ‚Äď mit einem eigenen Shop ‚Äď dazu, ab 2016 Brands wie Plasencia oder Maya Selva. In der wunderbar eingerichteten Lounge Cohiba Atmosphere im noblen Residenzen¬≠Viertel von Belgrad werden denn auch zahlreiche nichtkubanische Longfiller pr√§sentiert. Was anderswo undenkbar w√§re, wird hier von Habanos stillschweigend akzeptiert. ¬ęDie Situation ist nicht einfach¬Ľ, sagt Jovan Despot. Die Liefermengen aus Kuba seien seit Covid um 50 Prozent gesunken. ¬ęDarauf mussten wir reagieren, das verstehen sie auch in Havanna.¬Ľ

¬ęFr√ľher rauchte man in Belgrad vor¬≠nehmlich Habanos, die Leute kannten gar nichts anderes¬Ľ, sagt MiloŇ° Brankovic ŐĀ . Heute verlieren die kubanischen Zigarren laufend an Boden. Das hat mit den empfindlichen Preiserh√∂hungen, aber auch einiges mit Brankovic ŐĀ zu tun. Als Verkaufsleiter des 2019 gegr√ľndeten Unternehmens Hedon Life importiert der 35¬≠J√§hrige Marken wie Arturo Fu¬≠ente, Meerapfel, Drew Estate, Perdomo oder Horacio und leistet damit viel Pio¬≠nierarbeit. ¬ęInsbesondere bei j√ľngeren Aficionados kommen die oft g√ľnstigeren, aber qualitativ hochwertigen New¬≠-World-¬≠Zigarren sehr gut an.¬Ľ Wobei es noch viel Aufkl√§rungsarbeit zu verrichten gebe. ¬ęWir organisieren regelm√§ssig Work¬≠shops, um den Konsumenten Zigarren¬≠-Know-¬≠how zu vermitteln¬Ľ, so Brankovic ŐĀ. Im europ√§ischen Vergleich sei das Niveau noch relativ bescheiden.

Im Eingangsbereich der Zigarren¬≠lounge Pura Vida lagern die Preziosen von Hedon Life in einem grossen begeh¬≠baren Humidor. Bei einem Kaffee lassen sich dort prima Zigarren einkaufen. Zu empfehlen ist etwa die ‚Äď von Horacio produzierte ‚Äď Eigenmarke Lazar. Jedes Format passt geschmacklich zu einem der f√ľnf Rakias (serbisch f√ľr Obstbrand), die etwa 50 Kilometer ausserhalb von Belgrad in der firmeneigenen Destillerie gebrannt werden. Dazu muss man wis¬≠sen: In Serbien existieren etwa so viele Schnapsbrennereien, wie es Familien gibt. Dementsprechend schwierig ist es, sich mit einem High¬≠-End-¬≠Destillat im Markt zu etablieren. Vor allem der im Fass gelagerte Zwetschgenbrand von Lazar √ľberzeugt auf der ganzen Linie. √úbrigens: Das mit viel Liebe f√ľrs Detail eingerichtete Restaurant im hinteren Bereich von Pura Vida ist kein Privat¬≠klub, aber auch nicht wirklich √∂ffentlich. Wie f√ľr ganz Belgrad gilt das Motto: Wer wagt, gewinnt.

Das sagte sich auch Bojan Petkovic. Seine erste Zigarre rauchte der Spezialist f√ľr Sicherheitstechnik am 28. September 2019. Wenige Wochen sp√§ter weilte der 47-¬≠J√§hrige gesch√§ftlich in Paris und stolperte dort √ľber den Accessoire-¬≠Her¬≠steller Colibri, den er sogleich kontak¬≠tierte. Heute f√ľhrt Petkovic ein sorgsam ausgestattetes Fachgesch√§ft. Zu kaufen gibt es Whisky, Cognac, Schokolade, edle Pfeifen und ausgew√§hlte Zigarren¬≠ Accessoires. Vor allem aber findet der Genussraucher im Aficionado Srbija eine komplette Auswahl an kubanischen und nichtkubanischen Zigarren. ¬ęIch wollte immer ein m√∂glichst breites Sortiment anbieten¬Ľ, so Petkovic. Aktuell sind es 454 verschiedene Zigarren und 68 verschiedene Zigarillos, auch die Villiger Krumme ist erh√§ltlich. K√ľnftig will Petkovic auch reifegelagerte Havannas anbieten. ¬ęDie ersten Kisten habe ich letztes Jahr eingelagert, es wird also noch eine Weile dauern¬Ľ, sagt er mit einem L√§cheln.

Ein beeindruckendes Erlebnis, ins¬≠besondere f√ľr disziplinierte Schweizer, ist die Einkehr im 1864 er√∂ffneten Restaurant Tri ҆eŇ°ira in der Altstadt. In sieben Gastr√§umen wird jeden Abend geschlemmt, getrunken, geraucht und lauthals gesungen ‚Äď alles mehr oder weniger gleichzeitig. Hier bietet sich die Gelegenheit, sich einfach mal gehen und dem Leben seinen Lauf zu lassen. Belgrad bei Nacht ist sowieso eine eigene Welt. Rauchen ist jederzeit erlaubt, das gilt f√ľr die Diskothek genauso wie f√ľr das mit einem Michelin¬≠-Stern dotierte Restaurant Langouste. Dort sind zwar die Weinpreise jenseits von Gut und B√∂se, aber das Gef√ľhl, im Gourmet-¬≠Laden am weiss ge¬≠deckten Tisch eine Zigarre anz√ľnden zu k√∂nnen, ist unbezahlbar. Sehr wohl f√ľhlten wir uns im Restaurant ABC, etwas versteckt in Neu¬≠-Belgrad. Das erste Slow¬≠-Food¬≠-Restaurant des Landes √ľberzeugt mit originellen und bezahl¬≠baren Gerichten, guten Weinen, einem grandios abgekl√§rten Service ‚Äď sowie einer ansehnlichen Zigarrenauswahl.

Fr√ľher oder sp√§ter wird wohl auch in Belgrad der Zigarrengenuss schrittweise eingeschr√§nkt werden. Bis es so weit ist, sollten abenteuerlustige Aficionados der von den Fl√ľssen Sava und Donau umschlossenen Metropole vielleicht noch¬≠mals einen Besuch abstatten, um zu schlemmen, zu trinken, zu singen und zu geniessen.

Zum Essen

Das Restaurant ABC ist das erste Slow-Food-Lokal der Stadt. Die servierten Speisen sind originell und herausragend gekocht. Auch das Wein- und Zigarrensortiment passt. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
abcrestoran.rs

Im Tri ҆eŇ°ira (Drei H√ľte) in der Altstadt pulsiert das Leben. Auf den Tisch kommt Herzhaftes vom Grill. Die G√§ste schlemmen, trinken, rauchen und singen, als g√§be es kein Morgen.
trisesira.rs

Auf den ersten Blick k√∂nnte man das Restaurant FranŇ° glatt √ľbersehen. Das vor 43 Jahren gegr√ľndete Lokal liegt unweit des Doms des heiligen Sava, gut versteckt hinter einer viel befahrenen Strasse. Das FranŇ° ist auch ein perfekter Ort, um sp√§t zu fr√ľhst√ľcken.
frans.rs

Das Restaurant Langouste ist mit einem Michelin-Stern und 17 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet. Das Men√ľ entspricht internationalen Gourmet-Standards, die Weinpreise sind zu hoch, die Aussicht daf√ľr top und Zigarren kein Problem.
langouste.rs

Stilvoll schmauchen

Die Zigarrenlounge Libertador liegt in einer von Linden ges√§umten Allee in der Altstadt. Der Ort erstreckt sich √ľber zwei Etagen und wurde mit stilsicherem Auge eingerichtet. Sch√∂ne Auswahl an Zigarren und Spirituosen.
Strahinjica Bana 2, Belgrad, +381 63 530 807

Der Eingangsbereich der Zigarrenlounge Pura Vida ist gleichzeitig ein Zigarrenshop. Erhältlich sind optimal gelagerte Preziosen des Importeurs Hedon Life, unter anderem Zigarren von Drew Estate, Perdomo oder Ar- turo Fuente. Der hintere Teil des Lokals ist ein Restaurant.
puravida.rs

Die vor vier Jahren eröffnete Zigarrenlounge Cohiba Atmosphere liegt im noblen Residenzen-Viertel der Hauptstadt. In dem wunderschön ein- gerichteten Ort sind Havannas wie auch nichtkubanische Premium- zigarren erhältlich.
cohibaatmosphere.rs

Zigarren und Zubehör

Im Aficionado Srbija findet der Geniesser eine der komplettesten Zigarrenauswahlen der Stadt, dazu edle Accessoires und Spirituosen.
aficionado.rs

Das La Casa del Habano an der Kneginje Zorke 2 existiert seit 2006. Die erste Adresse f√ľr Havannas in Belgrad (lacasadelhabano.rs). Und auch Davidoff ist seit 2008 mit einem Shop vertreten (davidoffshop.rs).

Danke

Das Cigar-Team bedankt sich bei MiloŇ° Brankovic ŐĀ und dem Team von Hedon Life f√ľr die √ľberbordende Gastfreundschaft sowie bei Jovica Jovanovic ŐĀ f√ľr die grossartige Organisation.

Archiv

Blättern Sie durchs Cigar der Vergangenheit.


Zum Archiv
Salz & Pfeffer cigar