cigar | «Ich mag den Austausch»

«Ich mag den Austausch»

Als Vizeprasident des Zücher Zigarren Clubs hat Philipp Gurzeler grossen Anteil am Erfolg der Organisation. Im Zentrum steht der Austausch sowie die Liebe zur Zigarre, sagt er.

Interview: Tobias Hüberli
Foto: z. V. g. 

Wie hat sich der Zigarren Club Zürich seit seiner Gründung 2015 entwickelt?
Philipp Gurzeler: Wir sind gut fünfzig Mitglieder. Viele davon sind schon seit Anfang an dabei. Wir treffen uns regelmässig an Club-Abenden und organisieren zwei bis drei «Signature»-Anlässe pro Jahr. Das hat sich über die Jahre hinweg so entwickelt. Ich glaube, dass der Club in der Zigarrenszene durch unsere Arbeit und offene Art gut bekannt und vernetzt ist. Wir haben in den vergangenen Jahren viel mit Gleichgesinnten gearbeitet und gemeinsam Anlässe durchgeführt. Auch international pflegen wir dank unseren Reisen ein sehr gutes Netzwerk mit Partnerclubs.  

Aus welchen Gründen engagieren Sie sich im Club?
Ich mag den Austausch mit der Zigarrenszene und den aussergewöhnlichen Personen dahinter. Und natürlich verbindet uns alle die Liebe zur Zigarre. Auch ist das Clubleben ein guter Ausgleich zu meinem beruflichen Alltag. Ich geniesse die Entschleunigung wenn ich mir eine Zigarre anzünde. Ich sehe aber auch, dass es ausserhalb der Zigarrenwelt viele Parallelen zu anderen Lifestyle-Produkten gibt, etwa zu Oldtimern. Das finde ich spannend. Daraus entstehen auch immer wieder neue Bekanntschaften.

Was darf ein Neumitglied erwarten?
Wir laden unsere Mitglieder regelmässig zu Anlässen ein. Dann versenden wir regelmässig Zigarren, die man vielleicht nicht so kennt. Dank einer Zusammenarbeit mit einem bekannten lokalen Zigarrenhändler können wir unseren Mitgliedern zudem sehr gute Konditionen beim Einkauf von Zigarren anbieten. Durch unser grosses internationales Netzwerk erhalten unsere Mitglieder die Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und so beruflich wie auch privat neue Kontakte knüpfen zu können.  

Muss man aus Zürich stammen, um Mitglied zu werden?
Nein, unsere Mitglieder kommen mehrheitlich aus der Region Zürich sowie der Ostschweiz.  

Wie soll das Clubwesen nach der Pandemie wieder angekurbelt werden?
Auch während der Pandemie führten wir einige tolle Anlässe durch. Mit den neuen vom Bund erlassenen Regelungen haben wir jetzt auch für die Zukunft einigermassen Planungssicherheit für unsere Events. Am 11. November zum Beispiel findet unser alljährliches Weihnachtsfest in der Autohalle in Andelfingen statt. Wir rauchen, essen und trinken wie in alten Zeiten und schauen uns tolle Oldtimer aus der Nähe an. Neben den Treffen ist uns vor allem der Austausch unter den Mitgliedern ein Anliegen. Als Club wollen wir für sie auch eine Anlaufstelle sein bei Fragen rund um die Zigarre.

Was sind Ihre Ziele?
Natürlich wollen wir weiterhin hochstehende Anlässe durchführen und unser Netzwerk weiter pflegen. Vor allem aber möchten wir ein kleiner, aber feiner Club bleiben, der seinen Mitgliedern einen Mehrwert bietet.

Der Zigarren Club Zürich wurde 2015 von Marc Rutishauser gegründet. Die Mitgliedschaft kostet jährlich 750 Franken. Darin enthalten sind Zugang zu vier bis sechs Topevent pro Jahr, zahlreichen Tastingzigarren, bevorzugten Konditionen bei unterschiedlichen Zigarren-Fachhändlern sowie beim Big Smoke, dem grössten Zigarrenfest der Schweiz. Vor allem aber trifft ein Neumitglied auf Menschen mit der gleichen Passion für die handgemachte Zigarre.

zuercher-zigarren-club.ch

 

Archiv

Blättern Sie durchs Cigar der Vergangenheit.


Zum Archiv


Salz & Pfeffer cigar